Acrylfarben

Acrylfarben sind in der Handhabung unkompliziert und insbesondere für Einsteiger bestens geeignet. Die Farben haften auf fast allen fett-, staub- und schmutzfreien Untergründen. Sie sind in vielen unterschiedlichen Gebindegrößen, Farbnuancen und Konsistenzen erhältlich.
Nicht jeder Hobbymaler verfügt über ein großes Budget, folglich sind Acrylfarben immer eine lukrative Alternative. In jeder Preiskategorie gibt es ein großes Farbsortiment. Eine positive Eigenschaft von Acrylfarben ist ihre Wasserlöslichkeit und ihre Fähigkeit, sich mit anderen Malmaterialien (Wasserfarben, Dispersionsfarben, diverse Lacke, Sprühfarben, Tempera, Fingerfarben, Filzstifte, Kreiden, Kugelschreiber, usw.) zu vermengen. Gleichfalls fungieren sie als ausgezeichnete Grundierungen für Ölbilder.
Mannigfaltige Werke berühmter Künstler (Einige Beispiele von repräsentativen Künstlern dieser Epochen: Der Franzose André Derain (1880 – 1954), der Mexikaner Diego Rivera (1886 – 1957), die Mexikanerin Frida Kahlo (1907 – 1954 / sie war zehn Jahre mit D. Rivera verheiratet), der US Künstler Man Ray (1890 – 1976), der Deutsche Joseph Heinrich Beuys (1921 – 1986), der Amerikaner Robert Milton Ernest Rauschenberg (1925 – 2008) oder der Kolumbianer Fernando Botero Angulo (geboren 1932)) der modernen, avantgardistischen und zeitgenössischen Kunst wurden mit der ,Alleskönnerfarbe’ Acryl geschaffen.

Unter Luftabschluss halten die Farben an einem dunklen und trockenen Platz mehrere Wochen (Trockene Dunkelheit schützt Farben, Parfüms, Olivenöle und wertvolle Essigessenzen. Braune und dunkelgrüne Glasflaschen oder blickdichte Kunststoffbehälter bewahren die Substanzen vor der Zersetzung durch Lichteinstrahlung).

Reine Farben direkt aus Tuben oder Dosen zu verwenden, ist selbstverständlich möglich, aber wenig künstlerisch. Unterschiedliche Malzusätze, speziell Malmittel, verleihen den Farben tolle Effekte, steigern die Leuchtkraft, nehmen Einfluss auf den Trocknungsprozess oder können die Streichfähigkeit umwandeln.

Malmittel, auch Medium genannt, verändern generell die Grundstruktur von Farben. Sie werden ganz nach Belieben des Künstlers eingesetzt und sind abhängig von Motiv, Technik, Untergrund und gewünschtem Ausdruck.

Welche Acryl Malmittel erzeugen welchen Effekt?

Wir möchten Ihnen die verschiedenen Acryl Malmittel und deren Eigenschaften vorstellen.

Vorbereitung des Maluntergrundes, Grundierung und Imprägnierung

Gesso (Weiße Substanz, die aus Kreide, Gips und diversen Pigmenten hergestellt wird)

  • Für schwach saugende Untergründe (präparierte Leinwände, versiegelte Hölzer, Metalle, Kunststoffe, imprägnierte Textilien)
  • Sofort verwendbar
  • Lichtecht
  • Deckend
  • Auftrag pur oder mit Wasser verdünnt.

Grundiermasse

  • Für (stark) saugende Untergründe (Papier, Pappe, Karton, rohes Holz (Tipp: Nach dem ersten Auftrag sollte die Holzoberfläche mit einem feinen Sandpapier abgeschmirgelt werden. Warum? Kleine Holzfasern stellen sich in Verbindung mit Flüssigkeit auf. Trägt man diese Fasern nicht ab, bleibt eine raue Oberfläche bestehen), unbehandeltes Leinen, Baumwollstoffe)
  • Blickdichte Substanz
  • Einfärbung mit Acrylfarben jederzeit möglich
  • Lichtecht
  • Deckend
  • Auftrag pur oder mit Wasser verdünnt.

Malmittel, Bindemittel, Additive (Zusätze)

Gele

  • Seidenglanz
  • Glänzend
  • Matt
  • Leicht klebrig
  • Ausgezeichnete Haftung, bzw. Verbindung mit dem Untergrund
  • Begünstigt ein dickschichtiges Arbeiten
  • Wasserlöslich.

Pasten

  • Zum Modellieren bestens geeignet
  • Grobkörnig
  • Feinkörnig
  • Pasten ermöglichen einen pastosen Farbauftrag
  • Hohe Klebekraft
  • Ideal für Collagen oder die Einarbeitung verschiedener Materialien (Sand, Glitter, Styroporkügelchen, Glassteinchen, Textilien, usw.).

Firnisse und Lacke

  • Auch in umweltschonenden Spraydosen erhältlich, vereinfachter Auftrag, Abstand zirka 30 Zentimeter
  • Große Auswahl an Glanznuancen vorhanden, von brillierend bis sehr schwach glänzend
  • Flüssige Firnisse vor Gebrauch gut schütteln und stets dünn auftragen
  • Integrierter UV-Schutz schützt vor Vergilbung und Verblassen der Farben
  • Lichtechtheit wird mit Sternen auf der Verpackung gekennzeichnet, Maximum sind fünf Sterne.
  • Entstehung von wirkungsvollen Oberflächen.

Medium

  • Verzögerer, geeignet für nass-in-nass Technik, Trocknungszeit verdoppelt sich
  • Nie pur anwenden, immer in die Farbe einarbeiten
  • Trocknungsbeschleuniger werden bei Acrylfarben nicht angewandt, weil die Farben von Natur aus schnell abtrocknen.

Zwei nützliche Tipps zum Schluss

Vorversuche mit unbekannten Künstlermaterialien sind empfehlenswert. Besonders der Umgang mit Firnissprodukten sollte nicht am Originalbild ausprobiert werden, denn der Auftrag ist irreversibel.
Nach dem Malen begrüßt unsere Natur eine sachgerechte Entsorgung von Lösungs- und Reinigungsmitteln.

Erfahren Sie mehr über Acrylmalerei, AcrylfarbenAcryl Pinsel, und Malgründe für Acrylmalerei